Informationen

Bornum am Harz ist der zweitgrößte Ort im Ambergau und liegt etwa 3 km südlich der Kernstadt Bockenem an der Bundesstraße B243. In Bornum leben zur Zeit ca. 1.150 Einwohner.

Ortsbürgermeister ist Herr Ralf Marten, E-Mail: marten.ralf@t-online.de.
Ortsbeauftragter ist Herr Oliver Erlebach, E-Mail: OliverErlebach@gmx.de.

Bornum wurde im Jahr 1132 erstmalig unter dem Namen "Bornheim" urkundlich erwähnt. Es war der Sitz der Herren von Bornem.

Von 1727 bis 1966 wurde an der Nette die nach Herzog August-Wilhelm zu Braunschweig-Wolfenbüttel benannte Wilhelmshütte als Eisenhütte, Gießerei und Herd- und Ofenfabrik betrieben. Der frühere Hochofen ist seit seiner Renovierung im Jahr 1982 ein Industriedenkmal.





Im östlichen Teil des Ortes liegt der alte Dorfkern mit der evangelischen Kirche "St. Cosmas und Damian", sehenswert durch den wuchtigen Viereckturm. 1991 feierte die Gemeinde das 200jährige Kirchenjubiläum.



Die Bornumer Mühle stand nicht direkt an der Nette, sondern am Rhüdener Teich, deshalb wurde sie auch Rhüdener Teichmühle genannt. Die Bornumer Mühle unterstand dem Amt Seesen. Der Müller musste die Mühle mieten und die Bauern aus Bornum, Jerze, Ortzhausen, Klein Rhüden und Hahausen mussten ihr Korn hier mahlen. Im 17. Jahrhundert hatte die Mühle 5 Obergeschosse, Mahlgänge und einen Ölgang. Zur Mühle gehörte ein Obstgarten und ein Feld.
(Quelle: Archiv der Grundschule Bornum)






Impressum